AK Wirtschaft der SPD Frankfurt

Sozialunternehmen und Sozialinnovation in Frankfurt

Veröffentlicht am 01.08.2021 in Allgemein

Auch in den Sommerferien hat der AK Wirtschaft weitergemacht und bot einen spannenden Termin bei einem frankfurter Sozialunternehmen an. Ziel war es, während einer Präsentation im Hause "Digitale Helden" (Bornheim) herauszufinden, welche Bedeutung dieser oft vernachlässigte Sektor für den Standort Frankfurt hat. Zudem konnte der AK Wirtschaft mehr über das ganze Ökosystem von Sozialunternehmen erfahren und die bereits starken Synergieeffekte sehen. Auch wurde ein aktueller Antrag der SPD-Fraktionsgemeinschaft im Münchner Rathaus angesprochen, welcher zum Ziel hat, den Standort München beim Thema Sozialinnovation zu stärken. Im Anschluss an die informative Präsentation vom Team "Digitale Helden" wurde in einer Diskussionsrunde erarbeitet, welche Unterstützung der Sektor in Frankfurt benötigt. Hier haben sich folgende Punkte herauskristallisiert:

  • eine Schärfung des Bewusstseins beim Thema Sozialunternehmen und Sozialinnovation im Ansatz der Wirtschaftsförderung der Stadt
  • Schaffung von gemeinsamen Räumen der Begegnung und der Projektarbeit, um Innovation und Synergien in der Community der Sozialunternehmen zu stärken

Als Frankfurter SPD haben wir uns die systematische Förderung der Regionalwirtschaft auf die Fahne geschrieben, sie muss eine feste Säule in der Frankfurter Wirtschaftsförderung sein. Sozialunternehmen sind grundlegende Pfeiler unserer lokalen und regionalen Wirtschaft. Sie streben nicht nach dem maximalen monetären Profit sondern definieren Erfolg durch ihre gesellschaftliche Wirkung. Sie setzen sich zum Ziel, Verbesserungen des gesellschaftlichen Zusammenlebens zu erreichen.

Überigens, ein ähnliches Thema hatten bereits die Kolleg*innen der SPD Nordend II. aufgegriffen mit einem spannenden Einblick ein ein weiteres Sozialunternehmen unserer Stadt. Den NORDENDtalk zu dem Thema findet ihr hier.
 

Das Team der „Digitale Helden“ bildet Lehrkräfte und Schüler*innen aus, die jüngere Schüler*innen beim Umgang mit persönlichen Daten im Internet, sozialen Netzwerken und bei der Prävention von Cybermobbing beraten. Darüber hinaus gibt es weitere medienpädagogische Angebote für Schüler*innen, Eltern & Lehrkräfte. Die 19 Mitarbeiter*innen sind ein vergleichsweises kleines, aber wichtiges Unternehmen in Frankfurt.